Jeden Sonntag - ein neues Gedicht





Zitat:


Unter Adams Baum

Ich möchte still hinüberschlafen
in eine traumentschwundne Nacht;
aus dunklen Daunen sei mein Hafen,
in den ich sinke, kindlich sacht,
bis auch das letzte Gran zerfällt,
das sich an meinen Namen hält.
Dann sei ich wie das Licht so frei,
wo Blüten treiben aus im Mai.

Hans Chisenus (2007)


Leider ist Gebhard Kiechl am 5.4.2021 verstorben.
Dieses Gedicht wurde auf der Parte abgedruckt.
Das Begräbnis fand am 10.4.2021 in Pinswang statt.
Die Urne ist am örtlichen Friedhof beigesetzt.






 

                Auch du bist fort

 

         Wie wir Menschen leicht entschwinden!

Schlage ich die Seiten um,

kann ich manchen Namen finden,

doch die Träger sind schon stumm.

 

Wie die Schatten sich vermehren,

Bilder der Erinnerung,

die allmählich sich entleeren,

- eines Windhauchs hohler Schwung.

 

Bald ist Ruhe hier auf Erden,

hör‘ ich doch den knöchnern Schritt;

wenn auch dämmert neues Werden,

heute komm‘ ich nicht mehr mit.

 

Und die Kälte greift zum Herzen,

in das Schnee gefallen ist,

und entwöhnt mich alter Schmerzen,

seit auch du gestorben bist.

 

Hans Chisenus

 

2007- erstveröffentlicht.

499. Wochenendgedicht, weingestellt am 21. März 2021




An meine Leserinnen und Leser!

Der kostenlose Zutritt zu meiner Website www.lyrikportal.at oder www.lyrikportal.com bleibt als beständiger Dienst an Literatur und Sprache erhalten.

Die jeweils im laufenden Jahrgang gesammelten Gedichte werden im nachfolgenden Frühjahr in Buchform herausgegeben.

Eventuelle Anfragen, Anregungen oder Kommentare zu einzelnen Gedichten richten Sie bitte an meine E-Mail-Adresse: hans.chisenus@aon.at

Wenn Sie wollen, empfehlen Sie das Lyrikportal weiter. Ohne jede öffentliche Werbung hat es die Schwelle von 27 000 Zugriffen überschritten.

Muße und Liebe zur Literatur wünscht Ihnen, Ihr Gebhard J. Kiechl