Jeden Sonntag - ein neues Gedicht





Zitat:


"Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
sind Schlüssel aller Kreaturen,
wenn die, so singen oder küssen,
mehr als die Tiefgelehrten wissen,
wenn sich die Welt ins freie Leben,
und in die Welt wird zurückbegeben,
wenn dann sich wieder Licht und Schatten
zu echter Klarheit werden gatten,
und man in Märchen und Gedichten
erkennt die ewgen Weltgeschichten,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort."

Novalis (Friedrich von Hardenberg)
aus "Heinrich von Ofterdingen" (1800).


Das Lyrikportal zählt 46.364 Leserzugriffe.





Sprachgebilde

 

Ihr verbleibt als feste Spuren,

die der Fuß trat in den Sand,

ihr seid Daten meiner Hand,

die mein wacher Geist erfand;

Zeichen seid ihr auf den Fluren

und Gedächtnis der Naturen.

 

Abgelöst vom Lautgebilde

stellt ihr euch als Inschrift dar

und ihr wehrt mit leichtem Schilde,

was als Trugbild offenbar;

ihr seid, was sie vordem waren,

vor sie störten, die Barbaren.

 

Ein Gewebe ist die Sprache,

an Bewusstseinsfäden reich,

einem dichten Schleier gleich

einer wohlerwog’nen Mache,

Feuerwerk nach dem Gestirne,

das entspringt des Denkers Hirne.

 

Hans Chisenus

 

2007 – erstveröffentlicht.

368. Wochenendgedicht, eingestellt am 17. Juni 2018




An meine Leserinnen und Leser!

Der kostenlose Zutritt zu meiner Website www.lyrikportal.at oder www.lyrikportal.com bleibt als beständiger Dienst an Literatur und Sprache erhalten.

Die jeweils im laufenden Jahrgang gesammelten Gedichte werden im nachfolgenden Frühjahr in Buchform herausgegeben.

Eventuelle Anfragen, Anregungen oder Kommentare zu einzelnen Gedichten richten Sie bitte an meine E-Mail-Adresse: hans.chisenus@aon.at

Wenn Sie wollen, empfehlen Sie das Lyrikportal weiter. Ohne jede öffentliche Werbung hat es die Schwelle von 27 000 Zugriffen überschritten.

Muße und Liebe zur Literatur wünscht Ihnen, Ihr Gebhard J. Kiechl