Jeden Sonntag - ein neues Gedicht





Zitat:

"Fremd und eigen

Sind Gefühle eingebildet,
dass sie nicht im Nu vergehen,
sind sie sprachlich ausgeschildet,
dass sie jeweils fortbestehen?
Oder gibt es ein Verstehen,
das Empfindungen verschränkt,
dass sie hin zum Andren gehen
und sich dieser Gleiches denkt?"

Hans Chisenus

Das Lyrikportal zählt 86.710 Leserzugriffe.





Ich habe das Dasein gelebt

 

Ich habe es ausgelotet

die dunkle Grotte hinunter

bis zum Quellgrund.

 

Ich habe es ausgedehnt

in die blaue Wölbung des Himmels

im Vogel- und Sternenflug.

 

Ich habe es aufgezehrt,

aufgesogen mit bebenden Nüstern

wie die Muschel den Meeresschaum.

 

Ich habe es ausgetrunken,

geleert aus irdenen Bechern

wie die fromme Milch der Gewohnheit.

 

Wie Atem der Seele

habe ich es gefühlt.

Versteht ihr mein Staunen?

 

Hans Chisenus

 

2011 – erstveröffentlicht.

412. Wochenendgedicht, eingestellt am 21. April 2019

 

 




An meine Leserinnen und Leser!

Der kostenlose Zutritt zu meiner Website www.lyrikportal.at oder www.lyrikportal.com bleibt als beständiger Dienst an Literatur und Sprache erhalten.

Die jeweils im laufenden Jahrgang gesammelten Gedichte werden im nachfolgenden Frühjahr in Buchform herausgegeben.

Eventuelle Anfragen, Anregungen oder Kommentare zu einzelnen Gedichten richten Sie bitte an meine E-Mail-Adresse: hans.chisenus@aon.at

Wenn Sie wollen, empfehlen Sie das Lyrikportal weiter. Ohne jede öffentliche Werbung hat es die Schwelle von 27 000 Zugriffen überschritten.

Muße und Liebe zur Literatur wünscht Ihnen, Ihr Gebhard J. Kiechl