Jeden Sonntag - ein neues Gedicht





Zitat:


Dormi cara mia, dormi!

Komm Geliebte! Auf dem Schoße
wieg' ich in den Schlaf dich ein.
Ströme Duft aus wie die Rose
atmend durch dein Mündchen fein!

Nein! Ich will nicht nach dir trachten,
du sollst in dir selber sein.
Mag ich sinnend, schweigend schmachten,
alles Sehnen gilt nur dein.

Schmiege dich in meine Arme,
finde deinen Liebestraum,
abgelöst vom Daseinsharme
fühlst du deine Schwere kaum.

Hans Chisenus (2007)

Das Lyrikportal zählt 128.366 Zugriffe.




 

         „Veni creator spiritus“

 

         Gib mir die Macht der Sprache

und Sanftmut tief im Herzen,

damit ich rühre sacht

am Wundmal aller Schmerzen!

 

Hilf mir ein Mensch zu sein

bewusst sich seiner Würde,

in seiner Liebe nicht allein!

Das Mitleid sei nicht Bürde!

 

Sei mir der Bruder Tod,

ein ständiger Begleiter,

bis er mich aus der Not

hinführt zur Himmelsleiter!

 

Das Flämmchen dann erlischt,

des Daseins kurzes Leben,

wie man ein Tränchen wischt.

Mag Gott uns Gnade geben!

 

Hans Chisenus

 

2004 – erstveröffentlicht.

478. Wochenendgedicht, eingestellt am 25. November 2020

 

 




An meine Leserinnen und Leser!

Der kostenlose Zutritt zu meiner Website www.lyrikportal.at oder www.lyrikportal.com bleibt als beständiger Dienst an Literatur und Sprache erhalten.

Die jeweils im laufenden Jahrgang gesammelten Gedichte werden im nachfolgenden Frühjahr in Buchform herausgegeben.

Eventuelle Anfragen, Anregungen oder Kommentare zu einzelnen Gedichten richten Sie bitte an meine E-Mail-Adresse: hans.chisenus@aon.at

Wenn Sie wollen, empfehlen Sie das Lyrikportal weiter. Ohne jede öffentliche Werbung hat es die Schwelle von 27 000 Zugriffen überschritten.

Muße und Liebe zur Literatur wünscht Ihnen, Ihr Gebhard J. Kiechl